An die Bitcoiner der ersten Stunden und an zukünftige Veteranen

Zum Jahresende hin erfolgt die Rückschau und die Intensität in 2017 wird einem bewusst.
Ein Jahr im Ökosystem der Kryptowährungen fühlt sich an wie sieben Jahre im Aktien- und 70 Jahre im Edelmetallbereich.
Folgende Worte als Anreiz zum Nachdenken für alle Bitcoiner der ersten Stunden (Einstieg 2016 oder früher) sowie an alle angehenden Krypto-Veteranen:

  • Wenn sich der Verkauf von 10-20% deines Kryptoanteils im Gesamtportfolio lebensverändernd auswirkt, dann führe dieses Divestment durch.
    Lege nicht alle Eier in ein Nest! Manage dein Risiko, kaufe dir Sicherheit. Dein zukünftiges Ich dankt es dir.
  • Wenn du seit mindestens zwölf Monaten Bitcoin & Co. gehalten hast und immer noch Schulden hast, ist das 100% unverantwortlich. Bezahle deine Schulden ab!
  • Ein selbstgenutztes und abbezahltes Eigenheim gibt dir Sicherheit fürs Leben.
    Auf dieses Gefühl der Sicherheit passt kein Preisschild.
  • Lege dir ein Euro-Polster für ein Jahr deiner Ausgaben auf die Seite.
    Beispiel: 3.000€ Ausgaben pro Monat – 36.000€ auf die Seite legen.
  • Diese Absicherung mit abbezahltem Eigenheim und Euro-Polster ermöglicht dir wiederum, mehr Risiken im Leben einzugehen.
    Du bist frei um Interessen und Optionen zu verfolgen, die dir vorher verwehrt blieben.
  • Angst höhere Verkaufspreise zu “verpassen”?
    Niemals wurde jemand arm, indem Profit mitgenommen wurde.
    Bitcoin kann zwar auf >250.000€ ansteigen, aber das sollte dich freuen, wenn du jetzt 10-20% divestierst – dich fürs Leben sauber aufzustellen ist diesen Opportunitätsverlust wert.
  • Die restlichen 80-90% der Bitcoins lässt du liegen und schöpfst gelegentlich und bei Bedarf oben die Sahne ab.
  • Sei gierig, wenn andere Angst haben. Habe Angst, wenn andere gierig sind.
  • Genieße das schöne Leben, aber bitte ohne Bitcoin-Lamborghini. (Porsche ist okay.)
  • Wenn du als Trader handelst und nun 10-20% deiner Chips vom Tisch nimmst, wird der Kopf kühler und die Handelsposition stärker.
  • Bezahle deine Steuern. Kindergartenkinder, Schüler und Studenten danken es Dir und du machst nicht den Uli Hoeneß.
  • Wenn du in andere Anlageklassen diversifizierst: baue Know-How auf, sei vorsichtig, konservativ und vor allem: Nimm keine Schulden auf.
  • Glaube nicht, dass dich deine Gewinne smarter machen als andere. Tun sie nicht.
    Bleib‘ auf dem Boden, denke daran wo du gestartet bist.
  • Deine Gesundheit hat Priorität Nummer 1. Investiere täglich darin.
  • Gib zurück.

 

Getagged mit: , , ,
7 Kommentare zu “An die Bitcoiner der ersten Stunden und an zukünftige Veteranen
  1. Anonymous sagt:

    Cool Marcus!
    Grüße aus KA,
    Uwe

  2. Johannes sagt:

    Super Punkte! Dem ist nichts hinzuzufügen! Ich nehme seit mehreren Monaten jeden Monat einen fixen Prozentsatz meiner Krypto-Positionen vom Tisch und investiere die Netto-Rendite in Aktien, Edelmetalle und in ein Cash-Polster. Von HODL halte ich nicht so viel!

  3. Hi! Der Artikel wahr recht Amüsant zu Lesen, wenn auch sehr viel wahrheit drine steckt! Ich gehe meist mit 50-50 vom Tisch wenn es sich lohnt ansonsten 30-70! Und bin bisher damit sehr gut gefahren. Vom Investment Handel mit BTC halte ich nichs da es ja aktuell den Kurs abselut kaputt macht. Abgesehen davon welche Auswirkung gehrade Asien auf den Bitcoin Markt hat. Aber deinem Artikel ist nichs weiter hinzufügen. Ein Guter leitfaden für Anfänger.

  4. Simon Link sagt:

    Die Grafik mit dem Jahreszahlenvergleich macht einem erst einmal so richtig deutlich, wie rasant der Bitcoin bzw. der Kryptowährungsmarkt im Allgemeinen eigentlich zugenommen hat.
    Die nächsten Jahren werden sicherlich spannend und werden zeigen, ob sich Kryptowährungen wirklich behaupten und in der breiten Masse durchsetzen können. Ich bin optimistisch und freue mich, das miterleben zu dürfen!

  5. Max sagt:

    Naja, ob in 2020 ein Lambo für einen BTC rausspringt, wage ich zu bezweifeln. 😉 Aber mit der Liste hast du sonst absolut recht. Gewinne nicht mitzunehmen ist fast schon fahrlässig. Da werden am Ende noch manche jammern, die auf dem Papier Bitcoin-Millionär waren und es in ein paar Jahren nicht mehr sind.

  6. Christian sagt:

    Toller Beitrag und absolut richtig.

  7. Sam Re. sagt:

    Da momentan viele Scam seiten unterwegs sind, hier eine sichere alternative zum QR code generieren (falls man nicht eine app verwendet die das feature schon dabei hat):

    https://www.bitcoinqrcodegenerator.co/

Kommentar verfassen